Zielgruppen definieren 2017-11-03T13:13:15+00:00

Zielgruppen definieren für Zielgruppen Marketing

Zielgruppen und Target Groups für intelligentes Zielgruppen Marketing

Zielgruppen definieren ist eine vielschichtige Herausforderung. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Kunden zu Zielgruppen zugeordnet werden können. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kunden in mehreren Zielgruppen gleichzeitig sind. Eine Herausforderung ist ebenfalls, dass manche Zielgruppen im Zielgruppen Marketing für sich betrachtet werden können, andere Target Groups wiederum hierarchisch in Abhängigkeit zueinander stehen. Auch sind die Kunden nicht stetig in denselben Zielgruppen, die Kunden-Zielgruppen-Zuordnung kann sich über Nacht ändern.

Beispielsweise war im Jahr 2015 das Mitleid der deutschen Bevölkerung für die Kriegsflüchtlinge aus Syrien sehr hoch. Insbesondere war die Hilfsbereitschaft bei den beiden Zielgruppen Senioren, auch wohlhabende WOOF, sowie bei den kinderlosen Paaren, auch Dink genannt. DINK steht für die Zielgruppe Double Income No Kids. Das Beispiel für Zielgruppen-Marketing eines Reiseveranstalters zeigt die hohe Geschwindigkeit, mit welcher sich Zielgruppendefinitionen ändern können. Der Reiseveranstalter vermarktete für ethisch verantwortliche Zielgruppen Reisen nach Griechenland. Dort halfen die ethischen Urlauber in den Flüchtlingslagern. Nach den sexuellen Übergriffen in der Sylvesternacht 2015/2016 in Köln reduzierte sich die Zielgruppe „Ethical Traveller“ innerhalb von 3 Wochen um über 80%. Zielgruppen Marketing ist komplex wenn es korrekt und vollständig betrieben wird. Wir bieten für das Zielgruppen-Marketing Management nicht nur Marketing-Consulting an, sondern auch ein Zielgruppen-Marketing-Tool, – den Zielgruppen-Mapper.

Korrekte Zielgruppen definieren für erfolgreiches Zielgruppen-Marketing

Wie weiter oben im Artikel bereits erwähnt, ist das Zielgruppen-Marketing nicht einfach und bedarf einiger Arbeitsschritte. Die Zielgruppen identifizieren, Zielgruppen definieren, die zahlreichen Zielgruppen-Arten erkennen und richtig zueinander ins Verhältnis setzen, Zielgruppen-Werbung und Zielgruppen-Content für die entsprechenden Werbezielgruppen in Einklang bringen, usw.

Zielgruppen definieren für präzise Zielgruppen-Werbung

HighPots unterstützt Ihren Marketingbereich bei der Zielgruppendefinition durch klare Regelwerke. Unsere Konsumpsychologen und Soziologen haben Erfahrungen in den Zielgruppen-Spannungsfeldern. Das branchenrelevante Wissen, wann mit welcher Gewichtung welche Attribute für die Zielgruppendefinition herangezogen werden, teilen wir sehr gerne mit Ihnen.

Aufgrund der Zielgruppen-Vielschichtigkeit und der zahlreichen Zielgruppen-Attribute haben wir ein Marketing-Tool für Zielgruppen-Marketing mit intelligenten Algorithmen entwickelt. Nämlich den Zielgruppen-Mapper, mit dem Sie bequem und einfach Zielgruppen definieren.

Zielgruppen-Marketing

Manche Zielgruppen basieren auf unserer Kultur und unserer Erziehung. Diesen Zielgruppen bleiben wir ein Leben lang zugehörig. Anderen Zielgruppen gehören wir lediglich nur kurze Zeit an. Entweder weil wir auf bestimmte Trends reagieren oder die Umstände von kurzer Dauer sind (Schwangerschaften, Sommerurlaub, etc.). Alle Zielgruppen permanent für tausende Interessenten und Kunden zu managen ist im Zeitalter der digitalen Transformation beinahe unmöglich. Daher haben wir ein Marketing-Tool für Sie entwickelt, dass die Zielgruppenzuordnungen automatisch für Sie übernimmt. Überzeugen Sie sich von den hilfreichen Möglichkeiten unseres Zielgruppen-Mappers.

Zielgruppen DefinitionZielgruppen definieren DINK

Zielgruppen-Marketing und Zielgruppen definieren – Zielgruppen-Kriterien

Die Zielgruppen-Einteilung bei HighPots berücksichtigt und verbindet alle essentiellen Zielgruppenfelder.

  • Big 5-Zielgruppen
    • Gewissenhaftigkeit
    • Offenheit
    • Extraversion/Introversion
    • Verträglichkeit
    • Neurotizismus
  • Demografie
  • Sozioökonomie (Einkommen, Bildung, etc.)
  • Psychografie
  • Kaufverhalten
    • Senioren
    • Wohlhabende Senioren (WOOF – well off older folks)
    • Sinus-Millieus (gesellschaftliche Auffassung, Lebenseinstellung)
    • Small Office, Home Office (SOHO)
    • Doppel-Einkommen (DINK – double income no kids)
    • LOHAS (lifestyle of health and sustainability)
    • LOVOS (lifestyles of voluntary simplicity)
  • Senioren
  • Wohlhabende Senioren (WOOF – well off older folks)
  • Sinus-Millieus (gesellschaftliche Auffassung, Lebenseinstellung)
  • Small Office, Home Office (SOHO)
  • Doppel-Einkommen (DINK – double income no kids)
  • LOHAS (lifestyle of health and sustainability)
  • LOVOS (lifestyles of voluntary simplicity)
  • Generationen-Einteilungen (Generation X, Y und Z)
  • Charakter-Zielgruppen
    • Simplicity Searcher
    • Reward Hunters
    • Social Capital Seekers
    • Cultural Purists
    • Ethically Responsibles
    • Obligation Meeters
  • Zielgruppen pro Werbekanal bzw. Multichannel-Zielgruppen

Bei unserer Zielgruppen-Definition stehen alle Zielgruppen in Relation zueinander und bedingen sich gegenseitig. Zu dieser Zielgruppen-Vielschichtigkeit addieren sich weitere Abhängigkeiten.

 

Die wichtigsten Abhängigkeiten sind Ihre Branche, Ihre Produkte und Preise, die Jahreszeit/Saison, Ihr Wettbewerb und die Marktwirtschaft sowie das Trendgeschehen.

 

Eine weitere Dimension der Zielgruppen-Definition stellen Ihre unterschiedlichen Marketingkanäle und Kampagnenarten dar. Die Zuordnung von ganzen Zielgruppen zu Werbekanälen ist selten möglich.

 

Ausnahmen sind beispielsweise die Charaktergruppen „fremdländische Kulturpuristen“ und „ethisch verantwortlich Handelnde“; diesen kann generell eine geringe Social Media-Nutzung bescheinigt werden. Ebenso kann der Charaktergruppe „Reward Hunters“ eine sehr intensive Nutzung sozialer Kanäle zugeordnet werden. Deswegen ist die Charakterbestimmung der Kunden, zum Beispiel via HighPots Business Gamification, sehr wichtig.

 

In den meisten Fällen können Zielgruppen jedoch nicht bestimmten Marketing-Kanälen zugeordnet werden. Hier ist es wichtig, jeden einzelnen Kunden, ungeachtet der ihm zugeordneten Zielgruppen, zu beachten. Daher stellt jeder Marketingkanal eine eigene „Zielgruppe“ dar, die, entsprechend gewichtet, mit den anderen Standardzielgruppen abstrahiert wird. Die Erfolgsmessung pro Marketingkanal ist zur Zielgruppenbestimmung erforderlich.

 

Im Allgemeinen werden die Big 5-Zielgruppen in unserer Kindheit geprägt. Die Big 5-Zielgruppenzuordnung Ihrer Kunden gilt weitgehend ein Leben lang. Andere Kunden-Zielgruppenzuordnungen sind von kurzer Dauer.

 

Die Identifikation der Kunden und deren Zielgruppenzuordnungen sowie die Motivation der Kunden, in neue Zielgruppen einzutreten, ist Ziel des digitalen Marketings. Nur so kann erfolgreich Target Advertising betrieben werden.