Dienstleister für Datenanalyse und SW-Entwicklung bei Facebook Wir sind bei Twitter und entwickeln Ihre Software und analysieren Ihre Daten Unternehmen für Data Analytics und SW-Entwicklung bei Linkedin

Unterstützung für Kleinstunternehmen und Startups

Wir haben 5000 Kleinstunternehmen und Startups über längere Zeit untersucht. Wir haben 200 Unternehmen mit 3 bis 9 Mitarbeitern über Jahre hinweg begleitet. Teilweise haben wir unsere Analysen retrospektiv gemacht. Dabei haben wir ausschließlich Unternehmen mit der Gesellschaftsform GmbH untersucht.

Requirement Engineering für Startups

Business Analytics und Softwareentwicklung für Startups

Erfolgsaussichten Startups und Kleinstunternehmen in Deutschland

Datenquellen waren IHK-Datenbanken, die finanziellen Pflichtdaten die z.B. unter Handelsregister.de einsehbar sind sowie die Entwicklung der Marketingkanäle der Unternehmen. Über Portale wie zum Beispiel https://archive.org/web/ lassen sich Internetseiten von Unternehmen rückwirkend einsehen. Um die anderen Marketingkanäle der Startups und Kleinstunternehmen zu analysieren haben wir HighPots-intern eine eigene Software geschrieben.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

  • 68% aller Startups und Kleinstunternehmen haben die ersten 5 Jahre nicht überlebt
      • 17% aller Startups und Kleinstunternehmen mussten Insolvenz anmelden
      • 22% aller Gründer liquidierten die GmbH mit Schulden
      • 8% der Geschäftsführer hatten Schulden beim Finanzamt
      • 3% der Geschäftsführer mussten in die Privatinsolvenz
  • 82% wurden nach der Gründung finanziell ärmer als sie es vor der Gründung waren
  • 74% würden den Schritt in die Selbständigkeit nicht mehr machen
  • 85% zahlen nicht in die Rentenkassen ein und müssen bis ins hohe Alter arbeiten (Erbsituationen nicht berücksichtigt)
  • 50% leiden unter Depressionen aufgrund von Erfolgslosigkeit und Perspektivlosigkeit
  • 92% hatten sich den Schritt in das Unternehmenrtum einfacher vorgestellt
  • 12% der erfolgreichen Unternehmen waren B2B-Unternehmen (B2B = Business-to-Business Geschäftsmodelle), also Unternehmen, deren Endkunden ebenfalls Unternehmen waren.
  • 8% der erfolgreichen Unternehmen hatten schon vor der Gründung, während einer Festanstellung, ein Nebengewerbe und Kunden
  • 0,4% kamen auf einen Gewinn von mehr als 1 Mio. EUR vor Steuern

Werfen wir also einen Blick auf die 18% der Unternehmensgründer, die nach der Gründung finanziell erfolgreich wurden.

Identifikation aller Anforderungen für Startups

Klare Anforderungen sind Erfolgsfaktor Nr.1 für Startups.

Erfolgsfaktoren der Startups und Kleinstunternehmen

Immer mehr unserer Start-Up-Kunden haben die Bücher „Die 4-Stunden-Woche“ von Timothy Ferriss oder auch „The Art of The Sart“ von Guy Kawasaki gelesen. Diese Bücher vermitteln den Eindruck, als das jeder Firmengründer schnell erfolgreich sein könnte und dazu noch mit wenig Zeitaufwand. Dass diese Annahme ein Trugschluss ist, beweisen die oben aufgeführten Fakten.

Schnell neigen die frischen Unternehmerinnen und Unternehmer dazu, eine Baukastenwebseite bei 1&1 oder Strato zusammenzubasteln, Visitenkarten drucken zu lassen und Unternehmens-Accounts auf einigen Social Media-Kanälen anzulegen. Danach, so der Glaube, würden die Kunden von selbst kommen.

Leider ist das nicht so.

90% (von den 18% die finanziell nach der Gründung besser gestellt waren) aller erfolgreicher Startups und Kleinstunternehmen hatten ein viel diskutiertes Strategiekonzept sowie konkrete Marketing- und Vertriebspläne mit operativen Aufgaben. Der Erfolg der jeweiligen Massnahmen wurde permanent überwacht.

Interessant ist auch der Umstand, dass beinahe 80% der Unternehmen ausschließlich auf folgende Bereiche fokussiert waren:

  • das jeweilige Produkt bzw. die Dienstleistung (Zweck des Unternehmens)
  • IT-Technologie
  • Marketing und Vertrieb

Alle anderen Bereiche, z.B. Steuern, Finanzbuchhaltung, Personal oder Lohnbuchhaltung, wurden an externe Dienstleister vergeben.

Doch wie können wir Ihnen helfen?

Jedes Jahr beraten wir eine bestimmte Menge an Kleinstunternehmen und Startups. Wir beleuchten die Strategie, den Vertrieb und das Marketing sowie natürlich die technologischen Möglichkeiten um Ihr Unternehmen nach vorne zu bringen. Dies Beratung ist für eine bestimmte Anzahl an Unternehmen kostenfrei.

Folgende Voraussetzungen sollten jedoch gegeben sein:

  • Gesellschaftsform GmbH oder AG
  • ein B2B-Geschäftsmodell
  • weniger als 4 Jahre seit Gründung

Selbstverständlich sind alle ausgetauschten Informationen vertraulich. Und natürlich „klauen“ wir auch keine Ideen.

Nehmen Sie einfach und unkompliziert Kontakt mit uns auf, am besten telefonisch, per Chat oder über das Webformular.

Warum helfen wir kostenfrei?

Zum einen helfen wir sehr gerne, wenn wir den Mittelstand fördern können und die Welt nicht nur den Konzernen überlassen wird. Zum anderen möchten wir ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Wenn Ihr Unternehmen wachsen sollte, kommt es für HighPots womöglich als Kunde in Frage. Denn irgendwann benötigt jedes Unternehmen qualifizierte Softwareentwickler, Data Analysts und Requirment Engineers.

Strategie und Technologie sind Erfolgsgarantien

Strategie, Anforderungsmanagement und Technologie für Startups

Start-ups und KMU – Theorie und Praxis

Wenn eine Dienstleistung oder ein Produkt tatsächlich eine Marktlücke schließen kann, anfangs vielleicht auch nur in einer bestimmten Region, sind die Hoffnungen auf Erfolg durchaus berechtigt. Je weniger die Dienstleistung oder Produkt schnell von anderen kopiert werden kann, desto besser. Dabei sollte der Begriff „Erfolg“ von Anfang an definiert werden. Von der Vorstellung, in 2 Jahren ein Unternehmen etablieren zu können, dass mehrere Millionen Euro Gewinn macht, sollten Sie sich verabschieden. Große Vorstellungen und Ziele sind essentiell, doch gesunder Realismus erspart viele Enttäuschungen. Für die meisten unserer „kleinen“ Kunden bedeutet Erfolg, wenn sie Freude an der Arbeit haben, Ihren Lebensunterhalt bestreiten können indem ausreichend Geld für die Familie, Lebensmittel und Wohnraum erwirtschaftet werden kann.